Case Study: Lenze SE

Virtual Teachware

Die virtuelle Teachware von FORWARDttc ermöglicht dem Nutzer das dreidimensionale Eintauchen in die Welten der Robotik und Automatisierung und erschafft intuitive und anschauliche Lernerlebnisse.

#Aus- und Weiterbildung#Visualisieren#Planen#Lernen#Entwickeln
Herausforderung

Begeisterndes Schulen

In einem sich immer schneller wandelnden technologischen Umfeld hat die Vermittlung von Wissen eine zentrale Bedeutung für den Unternehmenserfolg. Klassische Präsenzschulungen können nicht jedem Teilnehmer einen Roboter oder gar eine Automatisierungslösung zur Verfügung stellen.

Ziel der virtuellen Teachware von FORWARDttc ist es, jedem Teilnehmer technischer Trainings die Möglichkeit zu bieten, das Gelernte unter realen Bedingungen zu erproben. Für die Lenze SE wurde diese neue Art der Schulung unter Berücksichtigung des globalen Unternehmens-Standards umgesetzt. Der digitalisierte Entwicklungsprozess (Digital Engineering) ermöglicht dem Schulungsteilnehmer genaue Tests in frühen Projektphasen, bietet Unterstützung bei der Programmierung der Anwendungssoftware und ebnet den Weg zur virtuellen Inbetriebnahme.

Prozess

Simulieren und Analysieren

Die Basis unserer virtuellen Teachwares bildet der digitale Zwilling. Die Einsatzmöglichkeiten der realitätsgetreuen virtuellen Abbilder reichen von der reinen Visualisierung bis hin zur Virtualisierung komplexer Anlagen und Prozesse inkl. physikalischer Effekte. In Zusammenarbeit mit der Lenze SE hat FORWARDttc Schnittstellen zur Kopplung der virtuellen Teachware an bestehende Anlagen entwickelt, um mittels realer Steuerungsdaten den aktuellen Systemzustand in Echtzeit abzubilden. Es wurden intelligente User Interfaces entwickelt, die in jeder Situation die wichtigsten Datensätze anzeigen und so nicht nur die User Experience verbessen, sondern auch die Lerneffizienz signifikant erhöhen.

Die virtuelle Teachware ist sowohl plattform- als auch geräteübergreifend einsetzbar und benötigt keine Vorinstallation. Optimierte Implementierungen von Visualisierung und Modellwissen minimieren Ladezeiten und Speicherbedarf. Je nach Konfiguration der Teachware ermöglicht die virtuelle Darstellung zudem die Interaktion zwischen Nutzer und modelliertem System.

Lösung

Digitaler Anwendungszwilling

Die virtuelle Teachware bietet eine vollständige Visualisierung und Simulation von Maschinenanwendungen. Die digitalen Zwillinge können für jeden Komplexitätsgrad entwickelt werden und lassen sich problemlos in bereits bestehende Trainingsprogramme einbinden. Ihre Vorteile spielt die virtuelle Teachware insbesondere dann aus, wenn sie mit realen Anlagen gekoppelt wird und so der digitale Zwilling zum multifunktionalen Steuerungs- und Diagnosetool heranwächst.

Neben dem praktischen Lernen in virtuellen Trainings mit Zugang zu realer Hardware wird die Teachware auch für virtuelle Inbetriebnahmen genutzt. Dank des implementierten Modellwissens können so die Gesamtkosten bei der finalen Inbetriebnahme von Anlagen und Maschinen reduziert werden.

Durch visuelles Erfahren und interaktives Mitwirken werden komplizierte Zusammenhänge erlebbar. Gleichzeitig lernen die Nutzer unter echten Produktionsbedingungen – ganz ohne Risiko für Mensch oder Maschine! Dem Anwendungsumfang sind dabei keine Grenzen gesetzt, Teachware-Module können Kunden- und Applikationsspezifisch entwickelt werden. Je nach Industrie reichen diese von Pick & Place Anwendungen mit verschiedenen Robotertypen und selbst programmierbaren Fördersystemen, über Verpackungsmaschinen bis hin zu Regalbediengeräten inklusive Schwingungssimulation.

Ähnliche Case Studies
Yuanda Robotics GmbH
ViTRo: Virtual Twins in Robotics
KUKA AG
Ladeassistent für Elektrofahrzeuge
Lenze SE
Plug & Produce
Region Hannover
ViERo: Virtual Education for Robotics
Lenze SE
Digital Showroom
Lenze SE
InA: Intuitive Automation
Bitte drehen Sie
Ihr Gerät